P-News V²

News



>>Erfolgreicher Saisonauftakt für Uwe Gropp und Stephan Maurer
Masters
Nach der mehr als dreimonatigen Winterpause fand Anfang März der Auftakt zur Rallyesaison 2013 statt. In St. Wendel trafen sich 61 Teams um bei der ADAC Pfalz-Westrich Rallye 2013 an den Start zu gehen.<br>Mit von der Partie auch der dreimalige Gewinner der Euro-Rallye Trophée und Vizemeister des Vorjahres, Uwe Gropp aus Wiebelskirchen mit seinem Co-Piloten Stephan Maurer aus Quierschied.<br>So nahmen die Teams bei eisiger Kälte und winterlichen Streckenverhältnissen den Saisonauftakt in Angriff. Der Wechsel zwischen schneebedeckten, teilweise vereisten Strecken und trockenen Straßen erschwerte die Reifenwahl. Wegen der widrigen Streckenverhältnisse entschied Uwe Gropp, mit dem bewährten Citroen C2R2 Max an den Start zu gehen.<br>„Wir wollen hier unsere Negativ-Serie, die wir bisher bei der Pfalz-Westrich hatten beenden und nach 6 gescheiterten Anläufen das Ziel erreichen. Da wir mit dem neuen Auto noch nicht testen konnten ist die Black Pearl für diese Veranstaltung die beste Wahl“, so Uwe Gropp.1365324906-0.jpg1365324941-0.jpg1365325097-0.jpg

Schon die vereiste Auftaktprüfung „Bosenberg“ forderte von vielen Teams ihren Tribut – Ausflüge in die Botanik waren keine Seltenheit. So musste im zweiten Durchgang auch Uwe Gropp feststellen, dass in den eisigen Passagen selbst Schritttempo nicht vor einem Ausrutscher bewahrt. „ Wir sind im Eiskanal, kurz vor „Jenny’s Corner“ von der Strecke gerutscht und haben einen Baum getroffen. Neben der Stoßstange und dem Kotflügel war auch ein Reifen beschädigt. Wir mussten die letzten Kilometer bis zum Ziel mit einem Platten fahren“ sagte ein frustrierter Uwe Gropp in der Servicepause in St. Wendel. <br>Highlight des Abends waren die Super Special Stages in der Innenstadt von St. Wendel. Auch in diesem Jahr fanden mehrere Tausend Zuschauer den Weg nach St. Wendel, um diesem Spektakel beizuwohnen. Beim zweiten Durchgang schaffte Uwe Gropp hier trotz der Widrigkeiten noch die neuntbeste Gesamtzeit.<br><br>Auch am zweiten Tag warteten die Strecken mit Eis und Schnee auf die Teilnehmer. Besonders die Strecken rund um Freisen waren mit Schnee bedeckt, während der Rundkurs in Altenglan, die Zuschauerprüfung in St.Wendel und auch die Sprintprüfung bei Oberkirchen größtenteils trocken waren. Uwe Gropp und Stephan Maurer kamen mit den Bedingungen auf der Strecke immer besser zurecht und kämpften sich stetig nach vorne. Nachdem Benjamin Schmitt/Kerstin Pohl auf dem Rundkurs in Altenglan ausfielen übernahmen Gropp/Maurer die Führung in der Division 9, die sie bis zum Ziel ausbauten.<br><br>Durch die wechselnden Bedingungen mussten die Teams auf den Verbindungsetappen zwischen den einzelnen Prüfungen mehrmals die Reifen wechseln. „Wir haben heute unterwegs 8 Mal Reifen gewechselt. Das war ein gutes Training, und wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Für den nächsten Plattfuß sind wir bestens vorbereitet“ flachste Stephan Maurer kurz nach der Zieldurchfahrt.<br>„Wir sind froh, das Ziel hier in St. Wendel erreicht zu haben. Nach 6 Ausfällen in Folge war es wichtig, den Fluch der ADAC Pfalz Westrich Rallye zu besiegen und anzukommen. Die Black Pearl ist super gelaufen. Danke an das Team von Gropp Racing Technology für die gute Vorbereitung und die tolle Arbeit. Die Jungs haben nach unserem Ausrutscher das Auto in knapp 40 Minuten repariert und es dadurch ermöglicht, dass wir weiter fahren konnten. <br>Nach der ADAC Pfalz Westrich Rallye belegen Uwe Gropp und Stephan Maurer den ersten Platz in der Division 9 der Deutschen Rallye-Meisterschaft. In der Euro-Rallye-Trophée liegt Uwe Gropp hinter Michael Bieg auf dem zweiten Platz der Fahrerwertung, während Stephan Maurer die Beifahrerwertung anführt. Der nächste Start ist bei der ADAC Rallye Litermont in zwei Wochen vorgesehen. Dort hat Uwe Gropp den ersten Einsatz des neuen Citroën C2 Super 1600 geplant.<br><br><br>1365324637-0.jpg
von Uwe Gropp
07.04.2013 um 10:45:48

Feedback(0)



Print News